Montag, 28. Dezember 2015

Kleiner Jahresrückblick


Eigentlich ist es so gar nicht meine Art, ein vergangenes Jahr Revue passieren zu lassen. Trotzdem bietet es sich gerade in diesen Tagen natürlich an uns aus gegebenen Anlass (Stichwort Nervenzusammenbruch) reflektiere ich momentan ohnehin noch mehr als sonst.

Montag, 30. November 2015

Beikostbeginn


Wir sind nun im Beikostalter angekommen. Doch gerade zu Anfang stellen sich hier viele Fragen: wann  beginnt man mit Beikost? Was sollte man geben? Wie geht man vor?
Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Milupa unter dem Motto "Gesunde Ernährung in den ersten 1000 Tagen" entstanden und beantwortet (hoffentlich) häufige Fragen zum Thema "Beikost".
In einem zweiten Teil werde ich dann von unserem persönlichen Beikoststart, fernab der Theorie, berichten.
So, aber nun erstmals zu den Fakten:

Samstag, 28. November 2015

Mein Zusammenbruch Teil II

Erst einmal vielen lieben Dank für Eure Kommentare! Es waren wirklich hilfreiche Tipps dabei und es tut auch gut zu wissen, dass man nicht alleine ist. Mir geht mittlerweile besser, aber erstmal der Reihe nach:
Am Tag nach meinem Zusammenbruch bin ich zu meinem Hausarzt gegangen, in der Hoffnung dass der mir irgendeine Therapie- Psycho-, Entspannung-, Streßbewältigung, ganz egal!- verordnet und/oder mir Adressen gibt, an die ich mich wenden kann. Tja, Pustekuchen. Der gute Mann war selbst sichtlich überfordert, ich saß heulend vor ihm und sein Kommentar war, er kenne mich als "psychisch stabile Person" (ich finde, daraus könnte man durchaus eine Karikatur machen- weinende Patientin am Rande das Wahnsinns, Arzt sagt, "Sie sind psychisch stabil"!). Auch wenn ich das sicher mal war, momentan bin ich alles andere als das! Er wusste nicht, wo ich mich hinwenden könnte, empfahl mir evtl. einen VHS-Kurs zur Entspannung und Globuli für die Nerven.
Also sorry, wenn ich selbst nicht noch alte Tavor daheim gehabt hätte, ich weiß nicht, wie ich mich an diesem Abend hätte beruhigen sollen...

Montag, 16. November 2015

Nervenzusammenbruch

Freitag, der 13: ich bin fertig. Komplett am Ende. Lilly weinte wieder seit Tagen unaufhörlich. Was erst wieder mit der altbekannten Einschlafproblematik begonnen hatte, steigerte sich täglich- so weit, dass sie nicht einmal mehr 2 Minuten abgelegt werden konnte. Sofort ging das Gebrüll los. Im Liegen wird gebrüllt, auf dem Bauch wird gebrüllt, Essen wird verweigert, Schlafen geht nicht, Alleine spielen-Fehlanzeige. Ich habe den Eindruck, ihr ist einerseits zu langweilig, andererseits ist sie wieder überreizt.
Auf dem Arm ist sie ruhig- kurzzeitig. Ich müsste mich nonstop und rund um die Uhr mit ihr beschäftigen. Sie brüllt zornesentbrannt, weil ein Spielzeug neben ihr liegt und sie zu faul ist, sich zu drehen. Überhaupt will sie sich so gut wie gar nicht mehr bewegen, alles wird nur angebrüllt. Aber körperlich ist alles in Ordnung.

Dienstag, 10. November 2015

Hilfe, mein Kind isst nicht!

Lilly ist ein Kaktus. Anders kann ich mir das nicht erklären. Sie ist nun 6,5 Monate alt und trinkt seit Wochen nur noch 500-600ml, manchmal auch nur 400. Wer nicht stillt weiß, dass das die Menge ist, die ein 2 oder 3 Wochen altes Baby verspeist. Und mit der Beikost sieht es ähnlich mau aus- ein Hauch von Nichts.
Die Kleine war ja noch nie der große Esser, hat immer nur etwa 2/3 der "rechnerischen" Tagesmenge getrunken. Das ist ja auch absolut ok, es braucht ja nicht jedes Kind gleich viel. Aber langsam wird es echt unteriridisch, nicht nur die Trinkmenge, sondern auch die Situation!

Samstag, 7. November 2015

Ausstattung für "Flaschenkinder"


Nachdem das Stillen bei uns ja nicht allzu lange geklappt hat, mussten wir auf die Flasche ausweichen. Dies war am Anfang aber gar nicht so leicht wie gedacht, denn angesichts der Auswahl an Flaschen und Zubehör war ich doch leicht überfordert. Und mit dem viel gepriesenen "Avent-Naturnah"- Set, welches ich schon vorgeburtlich für den "Notfall" gekauft hatte, kamen wir leider gar nicht zurecht.
Deshalb hier nun eine kleine Übersicht für "Flaschenbabys" mit Produkten, die notwendig oder empfehlenswert sind.

Mittwoch, 21. Oktober 2015

Schreibaby 2

Zunächst nochmal vielen herzlichen Dank für Eure zahlreichen Kommentare und Tipps zum Schreibaby-Post.
Bei uns hat sich die Situation selbst mittlerweile deutlich gebessert. Lilly hat zwar immer noch hin und wieder Schreiattacken, aber deutlich seltener. Deshalb an dieser Stelle eine kurze Zusammenfassung, was bei uns letztendlich etwas geholfen hat.

Donnerstag, 8. Oktober 2015

Kinder halten jung?!

Ich trage seit Jahrezehnten Kontaktlinsen. Eigentlich. Denn in der Schwangerschaft sind diese einer Brille gewichen, da ich so dermaßen trockene Augen hatte, dass es mit den Linsen keine 5 Minuten gut ging. Und wie das so ist...mittlerweile sind die Augen zwar wieder ok, aber die Brille ist geblieben. Schließlich dauert das Linseneinsetzen bestimmt eine gute Minute, und diese in der Früh übrig zu haben ist natürlich ein Ding der Unmöglichkeit (btw., habe ich schon mal erzählt, dass ich nie so enden wollte? Tja, nun besteht mein "Beauty"-Programm in der Früh aus 5 Minuten -inkl. Waschen- und ich bin ein wahrer Multitasker). Aber egal, jedenfalls wollte ich mich letzte Woche mal wieder ein bißchen aufhübschen. Ich hatte Geburtstag, es war ein strahlend schöner, sonniger Tag und ich beschloß, mir mal wieder die Kontaktlinsen einzupflanzen und mich etwas mehr zu schminken.

Dienstag, 29. September 2015

Die Sache mit dem Rhythmus

Dank der momentan anstrengenden Zeit (siehe Beitrag "Schreibaby") habe ich einige Bücher und Artikel gelesen, wo immer wieder propagiert wird, dass ein geregelter Tagesablauf das A und O für das Baby sei, damit sich dieses darauf einstellen kann, an Sicherheit gewinnt und dadurch ruhiger wird.
Klingt soweit alles sehr plausibel. Doch schon stehe ich hier vor der ersten Hürde: dieser Rhythmus enthält u.a. fixe Schlaf- und Essenszeiten. Dies jedoch widerspricht komplett dem Vorgehen, sein Baby nach Bedarf zu ernähren und schlafen zu lassen, was als die beste und babyfreundlichste Methode angesehen wird.

Mittwoch, 23. September 2015

Meine Top 8 an Beautyprodukten...zum Wach aussehen

Heute mal ein bißchen Nicht-Baby-Gedöns, da sich ansonsten eh fast alles in meinem Leben nur noch um die kleine Maus dreht. Umso wichtiger, einmal ein bißchen Abstand zu gewinnen...wobei das natürlich auch relativ ist :)  Nicht nur der dank Baby mangelnde Schlaf hinterließ alsbald Spuren in meinem Gesicht- graue Haut, Augenringe, zerknittert- zudem musste es auch immer schnell gehen. Nichts mehr mit langem Schminken (wobei ich dies als bekennender Morgenmuffel zugegebnermaßen schon lange nicht mehr mache), hier zählt jede Minute. Und mehr als 3 Minuten nimmt es tatsächlich auch nicht in Anspruch. Hier meine persönlichen Faves, um wach und ausgeruht auszusehen:

Montag, 14. September 2015

Schreibaby

Lange war es ruhig auf dem Blog. Dies hat einen leider nicht so erfreulichen Grund: Lilly ist plötzlich zum Schreibaby mutiert. Stundenlang. Jeden Tag. Unberuhigbar.
Es ging vor etwa 4 Wochen los, damals gab es -rückblickend noch sehhhhr selten, sprich 1-2x pro Woche- massive Schreiattacken, die nicht einzudämmen waren. Die Gründe waren eigentlich nichtig: einmal, weil der Kinderarzt sie auf den Bauch gedreht hat, ein anderes Mal, weil ich ihr einen Body über den Kopf gezogen habe. Daraufhin folgt Gebrüll von mind. 30 Minuten (ja, das kam mir damals sooo lange vor) und war nicht beruhigbar. Wir dachten an den 19-Wochen-Schub.

Montag, 31. August 2015

12.-15.Woche: Mehr Schlaf und noch mehr Angst

Als Lilly etwa 12 Wochen war, ging es schlagartig von einen Tag auf den anderen, dass sie nachts plötzlich durchgeschlafen hat. Gut, durchschlafen heißt in dem Fall, dass sie zwischen 22 und 23 Uhr einschläft und dann wieder zwischen 4 und 5 nach Nahrung verlangt. Aber hey, das sind um die 6 Stunden! Am Stück! Total erholsam, ich fühle mich fast wie im Urlaub. Und nach dieser Fütterung kommen nochmal 2-4 Stunden Anschlußschlaf. Was will man mehr?

Dienstag, 25. August 2015

20 eindeutige Anzeichen, nun ein Baby zu haben

Als Mama verändern sich einige Sachen -auch unterbewusst- ganz plötzlich und man denkt in anderen Dimensionen. Hier 10 Anzeichen, die mir sagen "hey, du bist nun Mama":

Montag, 17. August 2015

9.-11.Woche: Impfen und Entwicklungsschub

Als die Maus genau 9 Wochen alt war, stand der erste Impftermin auf dem Programm. Wir haben uns bewusst dafür entschieden, die von der Stiko empfohlenen Impfungen wahrzunehmen, trotzdem hatte ich ein ungutes Gefühl angesichts der Impfreaktion.

Donnerstag, 13. August 2015

Das genormte Kind

Es geht schon in der Schwangerschaft los: Gewicht und Größe werden geschätzt (genau Messen kann man ja nicht!) und die Frauen regelmäßig verrückt gemacht. Der Fetus ist zu leicht (Entwicklungsstörung! Mangelversorgung!) oder zu schwer (Diabetes!), alles muss exakt innerhalb einer gewissen Norm liegen. Wer nun aber denkt, dass mit der Geburt und einem gesunden Baby das ganze Normen-Drama ein Ende hat, der irrt- jetzt beginnt es erst so richtig!

Freitag, 31. Juli 2015

Gewinner BabyShusher

Herr M. hat Glücksfee gespielt und den Gewinner des Baby-Shushers ausgelost: gewonnen hat Kommentar Nr. 11- herzlichen Glückwunsch an Simone! Ich habe dir eine Email geschrieben, bitte schicke mir bis 6.8. deine Adresse zwecks Versand zu. Viel Spaß und Erfolg mit dem Shusher.

Mittwoch, 29. Juli 2015

Liebe Stillmafia...

Neulich saß ich abends auf der Terrasse und gab Lilly das Fläschchen. Da schallte ein Ausruf "Ich dachte, Sie stillen?!?!" über den Gartenzaun. Entsetzt. Abwertend. Vorwurfsvoll. Von meiner Nachbarin, einer Frau, mit der ich bislang vielleicht fünf Mal gesprochen hatte. Vielleicht hätte mir es schon beim ersten Mal etwas komisch vorkommen sollen, als sie sich -kurz nachdem wir aus der Klinik entlassen wurden- bei uns vorstellte "Hallo, ich bin die x" und direkt im zweiten Satz ein "Stillen Sie eigentlich?" nachschob. Natürlich mit dem direkten Anschluß "Das ist nämlich das Beste fürs Kind!"

Samstag, 25. Juli 2015

Hausapotheke für Babys und Kleinkinder


Vor etwas längerer Zeit (*hüstel*) wurde ich von Nele gefragt, ob ich nicht einen Blogpost über eine Hausapotheke für Babys verfassen möchte. Dem komme ich doch -wenn auch zeitverzögert- gerne nach. Und ich selbst muss gestehen: obwohl Herr M. und ich beide Apotheker sind, hatten wir tatsächlich noch nichts für die Kleine vorrätig, haben dies dann aber sukzessive nachgeholt.
In diesem Post werde ich mich v.a. auf schulmedizinische Medikamente konzentrieren und nur einige Homöopathie-"Klassiker" erwähnen, da dieses Themengebiet viel zu umfangreich ist und man ganze Bücher damit füllen müsste.
So, was gehört nun in die Grundausstattung?

Montag, 20. Juli 2015

Beruhigungsmethoden fürs Baby- der Baby Shusher + Gewinnspiel!


Vor kurzem wurde mir ein Baby-Shusher kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt. Ein was? werdet ihr Euch vielleicht fragen- so erging es mir zunächst auch.
Als ich dann aber erfahren habe, dass es sich hierbei um eine Beruhigungs-& Einschlafhilfe fürs Baby handelt, war ich Feuer und Flamme. Welche Mama (Papa) kann so etwas nicht brauchen, schließlich ist man hier immer auf der Suche nach einer Wunderwaffe, wenn das Kleine nachts mal wieder Party feiert oder untröstlich am Weinen ist.

Montag, 13. Juli 2015

Review: Kinderwagen von Joolz


Bereits im Januar haben wir uns nach dem Probefahren mehrerer Kinderwägen für den Joolz Day Earth in bordeaux entschieden, bislang stand der umfassende Praxistest aber noch aus. Dieser wurde in den letzten Tagen aber fleißig nachgeholt und ich präsentiere Euch mein Ergebnis.

Unsere Anforderungen:
Wir wollten einen Wagen, der sowohl auf eher holprigen Untergrund (Feldwege...), als auch auf der Straße gut fährt, einen nicht allzu großen Wendekreis hat und der gut verarbeitet und natürlich leicht zu lenken ist. Des weiteren sollte er mit einem Buggysitz kombinierbar sein- am besten in beide Fahrtrichtungen-  und eine Höhenverstellbarkeit des Griffs war auch wünschenswert. Auch sollte er

Montag, 6. Juli 2015

Stillprobleme, Saugverwirrung, Trinkschwäche...


Es ging Anfang Juni los- plötzlich begann Lilly beim Stillen, sich regelrecht zu winden, an den Brustwarzen zu zerren, zu schreien oder mit dem Kopf hin und her zu schlagen. Ich probierte mehrfach, sie zu beruhigen und erneut anzulegen- ohne Besserung. Ich wusste nicht, was los war, vermutete erst, dass ihr etwas weh tat und dann, dass ich nicht genügend Milch hatte. Nachdem wir 2 Mahlzeiten lang so gekämpft hatten und sie irgendwann fast hysterisch schrie, wusste ich mir keinen Rat und gab ihr die Flasche- hier trank sie innerhalb weniger Minuten alles komplett leer. Meinen Verdacht der zu geringen Milchproduktion sah ich untermauert und begann nun abzupumpen- ich stellte fest, dass eigentlich noch genügend Milch hätte da sein sollen.

Montag, 29. Juni 2015

Wochenbett 4- endlich daheim


Nachdem wir also tatsächlich entlassen wurden, mussten wir erstmal bis abends um halb 8 warten, damit uns Herr M. abholen konnte. Und dann ging es endlich nach Hause. Nach einem schnellen Abendessen und zur Feier des Tages einem Schluck Sekt fiel ich auch umgehend ins Bett. Die Nacht selbst war etwas unruhig, Lilly war die Dauerbeschallung und das Dauerlicht von der Überwachungsstation gewöhnt und vermutlich fehlte ihr dies (obwohl ich versucht habe, zumind. zeitweise das Licht anzulassen). Sie schlief zwar recht viel, aber eher unruhig, zuckte immer wieder im Schlaf zusammen oder stieß seltsame Geräusche aus.

Dienstag, 23. Juni 2015

Schwangerschaftsbeschwerden#6- Schmerzen


Nicht schwangerschaftstypisch, aber man ist auch in diesem Zustand nicht davor gefeit: Kopf-, Glieder- und Kreuzschmerzen können auch in der Schwangerschaft auftreten. Gerade letztere kommen im Verlauf zunehmend vor, da einerseits durch die Hormone das Becken gelockert wird, um auf die Geburt vorzubereiten- die Folge sind Schmerzen im untern Rücken oder Ischiasverlauf. Zum anderen führt das fortschreitende zusätzliche Gewicht oftmals zu Fehlbelastungen oder -haltungen, wodurch sich die Muskulatur verspannt und ebenfalls Schmerzen auslöst.

Donnerstag, 18. Juni 2015

Wochenbett 3- die Entlassung


Mittlerweile waren 12 Tage im Krankenhaus vergangen, Lilly befand sich schon seit einigen Tagen nicht mehr im Wärme- sondern in einem normalen Gitterbettchen, musste aber in dem 24°C warmen Raum über 2 Schichten Kleidung und Schlafsack noch 2 weitere Decken tragen. Die Sonde hatte sie sich zwischenzeitlich 2 Mal selbst gezogen und wurde jedes Mal wieder neu gelegt. Die Tage verliefen wie gewohnt im stakkatoartigen 4-Stunden-Rhythmus und ich war mittlerweile nicht nur körperlich, sondern auch psychisch völlig am Ende.

Dienstag, 9. Juni 2015

Wochenbett 2- immer noch in der Klinik


Wie schon hier beschrieben, ging jeder Tag im selben Trott voran, ich wusste bald nicht mehr, welches Datum wir haben und wie lange wir schon da waren. Lilly hat sich nach Leibeskräften bemüht, sie hat von Anfang an super von der Brust getrunken mit gutem Zug und gutem Andocken- nur eben (rechnerisch) zu wenig. Ihre Trinkmenge steigerte sich, doch auch die angeblich benötigte stieg im gleichen Zug, so dass sie immer max. 2/3 schaffte. Und wenn es mal eine richtig gute Mahlzeit gab, war sie bei der nächsten so fertig, dass da kaum noch etwas ging.

Sonntag, 7. Juni 2015

Mein Schwangerschaftsfazit in Zahlen

Heute ziehe ich ein Resümee der etwas anderen Art über die vergangenen (leider nur) 8 Monate.


Body&Beauty
Gewichtszunahme: ca. 10 kg

Dienstag, 2. Juni 2015

9. Monat- Resümee


Befinden:
Erbrechen is back :( Und zwar wieder täglich- mehrmals. Dafür sind die Ischiasbeschwerden komplett verschwunden.

Körper und Gewicht:

Samstag, 30. Mai 2015

Schwangerschaftsbeschwerden#5- Schlafstörungen



Während man im ersten Trimester häufig dauermüde ist und in jeder erdenklichen Position einschlafen könnte, treten im 2. und 3. Trimester verstärkt Ein- und Durchschlafstörungen auf. Oftmals so massiv, dass man wochenlang keinen erholsamen Schlaf mehr findet und zunehmend verzweifelter wird.
 Die hierfür geeigneten Arzneimittel sind in der Schwangerschaft sehr begrenzt.

Montag, 25. Mai 2015

Wochenbett 1- Im Perinatalzentrum


Die erste Nacht im Krankenhaus verbrachten Herr M., Lilly und ich im Familienzimmer. Ich stand am gleichen Abend das erste Mal auf, um meinen Kreislauf wieder etwas zu aktivieren, wäre aber fast kollabiert- so schmerzhaft hatte ich mir das ganze nicht vorgestellt!
Da Lilly mit 36+0 noch als Frühchen zählt, wurde ihr Blutzucker engmaschig kontrolliert und die arme Maus wurde alle paar Stunden in ihren kleinen Fuß gepiekst. Danach wurde sie mir immer zum Stillen angelegt.

Donnerstag, 21. Mai 2015

10 Dinge, die mich glücklich machen


Jessi von feiersun hat zu einer schönen Blogparade aufgerufen. Gerade in Zeiten, wo man selbst nicht so gut drauf und tendentiell eher genervt ist, kommt mir das sehr gelegen, um wieder etwas positiver gestimmt zu sein. Deshalb nehme ich heute gerne an dieser tollen Blogparade teil und überlege mir 10 Sachen, die mich glücklich machen. Bewusst möchte ich hier keine speziellen Menschen erwähnen, auch wenn Herr M. und die kleine Milchmaus da ganz weit vorne dabei wären. Ebenso möchte ich keine "großen" Dinge wie z.B. Gesundheit erwähnen - wobei diese tatsächlich ein Gute-Laune-Macher ist (bzw. viel mehr bemerkt man es, wenn sie fehlt), sondern mich auf die eher "kleineren" Alltagsdinge beschränken:

Samstag, 16. Mai 2015

Bilder vom Bauch-Shooting



Heute zeige ich euch einige Bilder von dem privaten Shooting mit Herrn M. Deshalb ohne viele Worte einfach die Fotos:

Donnerstag, 14. Mai 2015

10 Dinge, die ich nach der Entbindung (nicht) tun möchte


Dieser Post ist bestimmt v.a. für die Schon-Mamis lustig, denn ich riskiere es mich öffentlich bloßzustellen, indem ich Euch meine Pläne verrate, was ich im Umgang mit der Yetin (nicht) machen möchte. Und auch wenn ich natürlich im meinem tiefsten Inneren hoffe, dass dies so klappt bin ich mir rational gesehen doch recht sicher, dass alles ganz anders kommen wird. Und ich denke, dass gerade Mamis davon ein Lied singen können und sich angesichts meiner "Vorsätze" beömmeln. Trotzdem werde ich diese posten, denn ich werde zu gegebener Zeit mitmachen, ein update dazu verfassen und rückblickend sagen "Ach, wie naiv du damals warst".

Dienstag, 12. Mai 2015

Die Geburt


Unsere kleine Lilly Marie wurde am 22.04.15 - einen Tag nach Herrn M.s Geburtstag- um 8:19 geboren. An dieser Stelle zunächst einmal ganz herzlichen Dank für die vielen Glückwünsche und auch die Wünsche und Nachfragen in der darauffolgenden harten Klinikzeit. DANKE!!!
Hier nun der genauere Geburtsbericht:

Samstag, 9. Mai 2015

{Tagebuch} Wochen 35 und 36: Moxen, Klinikbesuch und Geburtstag



Zu Beginn der 35. SSW hatte ich einen Termin zum Moxen, den letzten Versuch, dass sich die Yetin doch noch dreht. Nach dem Vorgespräch hat mir allerdings auch die Hebamme wenig Aussichten auf Erfolg gemacht, aber natürlich habe ich es trotzdem probiert, schließlich war ich ja nun schon da. Und was soll ich sagen?

Donnerstag, 7. Mai 2015

Klinikupdate 3

Wir sind zu Hause! Nachdem es noch am Wochenende hieß, dass es noch 1-2 Wochen dauern kann, sind wir nun Knall auf Fall und absolut überraschend entlassen worden. Die kleine Maus erreicht ihre Soll-Trinkmenge noch immer nicht, aber plötzlich ist das alles gar nicht mehr tragisch. Ich habe ein Gespräch von den Schwestern mitbekommen, dass sie wohl gerade komplett überbelegt sind, 8 Neuzugänge erwarten und deshalb spontan 6 Leute entlassen haben- 4 davon ungeplant. Da fragt man sich wirklich...
Aber ich bin soooo froh, hier rauszukommen, kurz und knapp beschrieben war es einfach nur die Hölle! Ich werde in den nächsten Tagen alles berichten (sofern ich dazu komme... ;-P )

Freitag, 1. Mai 2015

Klinik-update 2

Der kleinen Maus geht es besser, aber sie trinkt viel zu wenig und kriegt nach wie vor den Großteil über die Sonde. Wenn sich das gebessert hat, dürfen wir heim, wir hoffen auf Ende nächster Woche und müssen abwarten wie sie sich entwickelt. Ich bin mittlerweile ziemlich kaputt, jede Nacht max 3 Stunden Schlaf (ein Fortschritt! ) und es ist wie im Gefängnis hier. Aber Herr M. versorgt mich gut und liefert Essen, da ich hier Selbstverpfleger bin. Jedenfalls freue ich mich unendlich, wenn wir hier raus kommen!

Donnerstag, 30. April 2015

Babyerstausstattung

In diesem Post möchte ich keine generelle Checkliste erstellen, da es solche ja zur genüge überall im Internet zu finden gibt- eine ganz tolle hat z.B. Lisa hier zusammengestellt.
Ich möchte nun vielmehr auf einige bestimmte Produkte und Marken eingehen, für die wir uns letztendlich entschieden haben und warum es ausgerechnet diese wurden.

Sonntag, 26. April 2015

{Tagebuch} 34. Woche: Babyzimmeraufbau und Gynbesuch


Am Mittwoch erhielt ich spätnachmittags einen Anruf von Hermes, dass am Donnerstag früh das bestellte Babyzimmer geliefert wird. Na vielen Dank, so stelle ich mir eine "rechtzeitige Kontaktaufnahme zur Vereinbarung eines Liefertermins" vor, um die ich bereits im Vorfeld explizit gebeten habe. Aber Aufregen lohnt nicht, da ich an diesem Tag ohnehin frei hatte. Also habe ich mich viel mehr gefreut, dass das Zimmer sogar schneller als erwartet eintraf.

Samstag, 25. April 2015

Update

Leider gab es bei uns noch mehr Komplikationen.  Unsere Maus hat Probleme mit dem Zucker und der Atmung entwickelt und musste vorgestern Abend in ein anderes Krankenhaus verlegt werden. Ich durfte nicht mit, wurde aber dann gestern vorzeitig entlassen und bin nun hier als Begleitperson, so kann ich wenigstens bei ihr sein, während die arme Kleine total verkabelt im Waermebett ueberwacht wird :(
Wenn ich dazu komme,  werde ich alte vorgebloggte Posts online stellen.

Mittwoch, 22. April 2015

Geburt

Exakt bei 36+0 kam heute frueh nach einem Blasensprung unsere Kleine zur Welt.Ihr geht es gut,  2515g und 50cm. Bei mir gab es Komplikationen, nun geht es aber. Ich werde nächste Woche berichten.

Montag, 20. April 2015

Glücksmomente 17/2015


Auch diese Woche war eher eine der Hiobsbotschaften und ich muss richtig intensiv nachdenken, um doch noch ein paar Highlights hervorzufischen.

Samstag, 18. April 2015

{Ein paar Gedanken zu..} Schadstoffe in Babyartikeln


Ich persönlich habe mir bislang relativ wenig Gedanken um Schadstofffreiheit gemacht- während meines Studiums habe ich jahrelang in Chemielabors gestanden und weiß, dass nichts so heiß gegessen wird, wie es gekocht wurde. Vieles halte ich schlicht und ergreifend für Panikmache, denn es stehen ständig irgendwelche Stoffe im Verdacht, gesundheitsschädlich zu sein- ohne dass das bewiesen wurde oder je bewiesen wird. Um diese potentiell gefährlichen Stoffe zu vermeiden, müssten wir unter einer Glasglocke (bitte reines Glas ohne Zusätze!) leben, dürften nicht mehr vor die Türe gehen und nichts essen.
Trotzdem werde ich kritisch, wenn

Freitag, 17. April 2015

8. Monat- Resümee



Befinden:
Teils, teils. Irgendwie war ich diesen Monat ziemlich oft psychisch schlecht drauf, sprich lustlos, genervt und gereizt.
Körperlich wurde es gegen Ende des 8. Monats langsam auch anstrengend, und zwar von einem Tag auf den anderen. Plötzlich ist der Bauch im Weg, so dass gerade Bücken, Socken anziehen oder Schuhe binden zu einer echten Herausforderung werden.
Seit Mitte des 8. Monats habe ich Probleme mit einem dauerkontrahiertem, steinhartem Bauch mit Neigung zu Krämpfen im Stehen und Gehen, weshalb ich wieder viel Ruhe einhalten soll und krankgeschrieben wurde.
Der Ischias wurde zeitweise besser und die Beschwerden sind mittlerweile eher phasenweise- einige Tage fast beschwerdefrei, dann kann ich 3 Tage nur wieder hinken (eh egal, soll ja viel "Ruhen") etc.
Wundersamerweise hat sich die Schlafproblematik verbessert und ich kann mittlerweile oft wieder 5-6 Stunden am Stück schlafen. Eine wahre Wohltat.
Leider macht der Magen wieder vermehrt Probleme. So musste ich mich gerade gegen Ende des 8. Monats wieder häufiger übergeben und Gaviscon gegen Sodbrennen gehört mittlerweile auf meinen täglichen Speiseplan.


Körper und Gewicht:
Das Gewicht steigt von 59,8kg auf 62,2 (+2,4kg, Ende 8. Monat), der BU von 93cm auf 95 cm (+2cm), wobei dieser viel riesiger erscheint. Wahrscheinlich hat es sich irgendwie anders verteilt, denn der Bauch ist definitiv massiv größer geworden und ich traue dem Maßband nicht so recht. Selbst Herr M. begrüßt mich mittlerweile abends mit den Worten "bist du schon wieder dicker geworden seit heute früh?". Ehrlicherweise habe ich manchmal selbst diesen Eindruck...

Beauty:
Immer noch keine Schwangerschaftsstreifen (außer den alten Teenie-Streifen), aber da habe ich nichts dagegen, wenn das so bleibt. Die Haare wurden noch mal gecuttet und ich entwickele mich zum Kurzhaarjunkie.
Und ich habe angeblich die Linea nigra bekommen- leider sehe ich das selbst nicht mehr!

Gelüste:
Öhm ja, dasselbe wie immer- Sahne, Schoki, Kuchen etc. Aber auch bewusst viel Gemüse gekocht (ich liebe Gemüse, hasse aber die Wasch- und Schnippelarbeit). Neu dazugekommen: die Kombi aus Eis, viel Sahne und 1-2 Dekoerdbeeren fürs Gewissen. Dank Sodbrennen musste ich die Fett- und Süßvöllerei aber etwas einschränken- ist ja nicht das Schlechteste. Und ich freue mich unglaublich auf ein Mettbrötchen. Und Rinderfilet, das keine Schuhsohle ist. Und ein klitzekleines Glas Rotwein *psst*

Getan:
Der Geburtsvorbereitungskurs hat begonnen, ebenfalls haben wir den Säuglingspflegekurs besucht- also gibt es einige Dinge auf der to-do-list zum Abhaken. Wir waren des öfteren Frühstücken (juhu!), ich habe mich durch viele für mich unangenehme Dinge wie Antragskram bzgl. Eltern- und Mutterschaftsgeld und auch gewisse Dinge bei der Babyerstausstattung gequält (Matratze, Flaschen+Sauger, Schlafsack, Badewanne etc.) und das 3. Screening der Yetin stand auf dem Programm. Zudem gab es Ende der 32. SSW noch ein professionelles Babybauch-Shooting.
Die Yetin liegt nach wie vor in BEL und deshalb liege ich seit der 32. Woche nun auch mehrmals täglich in der Toten-Hund-Stellung bzw. der Indischen Brücke auf dem Boden rum, um die Yetin zum Drehen zu animieren, abends gibt es zum Schlafuhr-Ritual noch eine Taschenlampe, die halbkreisförmig von oben nach unten wandert. (Wenn uns da jemand bei zusieht...). Bislang ohne Erfolg, evtl. wird nun ab der 34. SSW noch gemoxt.
Ansonsten habe ich mich vorschriftsmäßig sehr ruhig verhalten.

Mittwoch, 15. April 2015

{Tagebuch} 33. Woche: (Un)professionelles Fotoshooting


Diese Woche war sehr wenig los. Ich war noch immer krank geschrieben und sollte viel "ruhen", was aber eher dazu führte, dass ich recht antriebslos war und mich effektiv zu gar nichts mehr aufraffen konnte. So fristen die Sach-Bücher, die ich unbedingt lesen wollte, nach wie vor ein einsames und verstaubtes Dasein (dafür verschlinge ich nach wie vor Psychothriller) und ich bin an einem neuen Tiefpunkt der Nullmotivation angelangt.

Dienstag, 14. April 2015

Wenn Mütter auf Ärzte treffen


Inspiriert zu diesem Beitrag wurde ich von Mama on the rocks. Sie schildert ein Klinik-Erlebnis mit ihrem Kind, welches leider kein Einzelfall ist (und das mittlerweile so große Resonanz gefunden hat, dass daraus kurzerhand eine Blogparade entstand) . Wie die vielen verlinkten Kommentare darunter beweisen, sind gerade in (Kinder-)Kliniken Verunsicherungen der Eltern durch die Ärzte, (vermeintlich?) unverschämte Aussagen derselbigen, extrem lange Wartezeiten (mit krankem, weinenden Kind!) und Fehl- bzw. Falschbehandlungen fast schon an der Tagesordnung.
Da ich doch etwas Einblick in dieses System habe und sowohl die Seite der Ärzte als auch der Patienten nachvollziehen kann, möchte ich hierzu ein bißchen was erzählen.

Montag, 13. April 2015

Glücksmomente 16/2015

Die vergangene Woche hielt für mich eher Frust bereit, wie ich schon hier geschildert habe. Trotzdem bzw. gerade deshalb habe ich mit ein paar kleine Glücksmomentchen rausgepickt. Heute gibt es auch wieder von anderen Bloggern eine Sammlung bei MamaMiez!

Samstag, 11. April 2015

Bauchbilder: Vergleich 4.-8. Monat


So, nun ist es so weit: der Bauch ist offiziell am Explodieren! Deshalb lasse ich hier den Bildervergleich sprechen:

Freitag, 10. April 2015

{Tagebuch} 32. Woche: Friseur, Säuglingspflegekurs und Fotoshooting


Nachdem ich meine Haare erst vor knapp 6 Wochen habe kürzen lassen, waren sie mir mittlerweile tatsächlich wieder zu lang. Dies scheint ein Manko an kurzen Haaren zu sein: man muss wesentlich öfter zum Friseur, damit man nicht irgendwann Wildwuchs auf dem Kopf hat. Also wurde schnell ein Termin "außer der Reihe" vereinbart- der nächste war bereits für Anfang Mai veranschlagt- vieeel zu spät:
Die Haare müssen noch kürzer! Ich wollte eine Art kurzen Wuschelbob und begab mich in die Hände meines Friseurs.

Donnerstag, 9. April 2015

{Tagebuch} 34+1: Frust und Wehen


Ich bin gerade gefrustet, aber so richtig. Vor zwei Tagen hatte ich wieder meinen Frauenarzttermin und es wurde festgestellt, dass sich die Yetin nun ins Becken gesenkt hat- mit ihrem Hintern. Die Chancen auf eine Drehung tendieren somit gegen Null und die Ärztin rät mir nun endgültig zum Kaiserschnitt, obwohl sie normalerweise eher für eine natürliche Entbindung plädiert. Sie vermutet,

Dienstag, 7. April 2015

Freitag, 3. April 2015

{Tagebuch} 31. Woche: Geburtsvorbereitungskurs und 3. Screening


Diese Woche stand das erste Mal der Geburtsvorbereitungskurs (GVK) auf dem Programm. Wie ich ja schon einmal geäußert hatte, war ich ein bißchen ängstlich, ob dieser nicht zu esoterisch sei. Eine Freundin von mir ist bspw. in einem Kurs gelandet, wo sie zur Begrüßung alle durch den Raum watscheln mussten, mit den Armen wie Flügeln schlagen (zur Schulterlockerung!!) und jeden der ihnen über den Weg lief mit "Hallo xy, schön dass du da bist" begrüßen sollten.  Das hat mir doch *etwas* Angst gemacht. Mein Kurs scheint zum Glück komplett anders zu sein.

Mittwoch, 1. April 2015

{Flashback} 2. Monat: Umzug, Urlaub, Übelkeit

 
Nach dem positiven Schwangerschaftstest war ich aus Angst vor einer erneuten Fehlgeburt zunächst einmal auf Ablenkung aus. Dies war auch nicht allzu schwer, da wir gerade am Umziehen waren, 3 Tage nach dem (ersten!) Test stand der Transport aller Möbel und Umzugskartons an.
Diesen haben wir mit gemieteten Wagen und tatkräftiger Unterstützung von Freunden selbst gemeistert- doch wie es immer so ist: im neuen Haus ist natürlich nichts rechtzeitig fertig geworden, so fehlten z.B. Innentüren, im Flur und auf der Treppe war noch der nackte Estrich, es hing in nur einem Bad eine Toilettenschüssel- das Waschbecken noch gar nicht...

Montag, 30. März 2015

Meine Top 11 der Schwangerschaftsdemenz


Was ich immer für eine Ausrede gehalten habe, gibt es tatsächlich: die Schwangerschaftsdemenz. Abgesehen davon, dass ich auch insgesamt ziemlich ungeschickt werde, mich beim Essen ständig vollkleckere (Herr M. sagte dazu ganz trocken: "das war früher auch nicht anders. Nur war da kein Bauch im Weg und es landete auf dem Boden". Pfff!), irgendwas runterwerfe, mich dann schwerfällig bücke und beim Versuch es aufzuheben entweder selbst irgendwo dagegen pralle oder andere Dinge in den Abgrund ziehe u.v.m., kommen hier nun meine bisherigen "Aussetzer":

Samstag, 28. März 2015

Schwangerschaftsbeschwerden #3- Magen-Darm-Probleme (2)



Weiter geht es mit dem zweiten Teil der (Magen-)Darmproblematik (Teil 1 hier) in der Schwangerschaft: Blähungen, Obstipation und Durchfall. Auch hier werden wieder rezeptfreie Medikamente vorgestellt, die bedenkenlos angewandt werden können.

Donnerstag, 26. März 2015

{Tagebuch} 30.Woche - Im Paragraphendschungel


Endlich, endlich habe ich meinen inneren Schweinhund (ansatzweise) überwunden und mit einigen (für mich eher unangenehmen Punkten) auf meiner to-do-list begonnen. So habe ich mir nun endlich einen Überblick verschafft, was ich wann und wo beantragen muss und habe mir die Formulare immerhin auch schon ausgedruckt. Das Ausfüllen war dann doch zu viel, aber wird noch -notgedrungen- folgen.
Um anderen werdenden Eltern einen kurzen Überblick zu verschaffen, hier mein bisherigen Erkenntnisse aus dem Paragraphendschungel:

Dienstag, 24. März 2015

{Ein paar Gedanken zu..} Pränataldiagnostik


Die Fülle an Angeboten zur vorgeburtlichen Untersuchung des Babys ist ja schier unüberblickbar. Bis mich meine Ärztin in der 11. SSW fragte, ob ich eine Nackenfaltenmessung (NFM) machen lassen möchte, habe ich mir bis dahin noch gar keine Gedanken darüber gemacht. Diese Frage gab ich ihr postwendend zurück und erhielt ihre Antwort: sie wüsste nicht, ob sie das durchführen würde evtl. wegen ihres Alters...aber sicher sei sie sich nicht.
Ich auch nicht. Also ging ich nach Hause und habe da erst einmal recherchiert.

Montag, 23. März 2015

Glücksmomente 12/2015

Nun schon die 5. Woche in Folge beteilige ich mich an den "Glücksmomenten" die MamaMiez jede Woche sammelt (momentan ist sie aber gerade im Renovierungsstress) und wo viele verschiedene Blogger ihre Wochenhighlights preis geben. Mittlerweile ist es schon zu einer lieb gewonnen Tätigkeit geworden, die vergangenen Woche Revue passieren zu lassen und die schönen Momente zusammen zu tragen. Und ich ertappe mich dabei, wie ich die "schönen Sachen" plötzlich ständig für diese Posts fotografiere!
Deshalb lasse ich auch wieder die Bilder sprechen:

Samstag, 21. März 2015

7. Monat- Resümee

7. Monat

Befinden:
Auch hier wieder ein insgesamt guter Monat. Die Ischiasbeschwerden sind zwar zeitweise so lästig, dass ich gar nicht mehr gehen kann, bessern sich aber auch immer wieder- bevor es wieder schlimmer wird. Da ich dank der Unterbauchproblematik ohnehin wenig arbeite und viel sitze, ist das aber nicht weiter dramatisch.
Sport ist allerdings mittlerweile ein Fremdwort- ich habe einmal versucht, mich wieder am Crosstrainer

Freitag, 20. März 2015

{Tagebuch} 29. Woche: von Hypnobirthing und Erkältungen


Diese Woche war ähnlich ereignislos wie die letzte. Denn auch ich blieb leider nicht von der überschwappenden Grippewelle verschont und bin einige Tage im Bett herumgedümpelt: zum Glück hat mich nicht die Influenza erwischt, aber auch ein grippaler Infekt ist lästig genug.
Deshalb habe ich die Zeit genutzt, um das -mittlerweile verstaubte- Hypnobirthing-Buch zu lesen, welches mir meine Hebi empfohlen hatte.

Mittwoch, 18. März 2015

{Ein paar Gedanken zu..} Spontangeburt oder Kaiserschnitt

https://www.flickr.com/photos/criminalintent/5334607561
Eigentlich ist dies ein Thema, mit dem ich mich bislang nicht befasst habe, denn für mich war ohne groß darüber Nachzudenken klar: ich möchte eine natürliche Geburt. Wie genau diese aussehen soll, ist unklar und ich dachte, das merke ich dann schon im Kreißsaal. Am Montag war ich aber beim Frauenarzt und plötzlich steht der Kaiserschnitt zumindest momentan doch als (ungeliebte) Option im Raum. Wieso?

Dienstag, 17. März 2015

Blogvorstellung: "Sweet Lilli"


Heute möchte ich Euch einen ganz tollen Blog für (werdende) Eltern vorstellen: Sweet Lilli mit den beiden jungen Bloggern Lisa und Paul und ihrer kleinen Tochter Lilli.

Montag, 16. März 2015

Schwangerschaftsbeschwerden #2: Magen-Darm-Probleme (1)

Gerade in der Schwangerschaft haben laut Studien über 90% der Frauen zumindest gelegentlich mit diesen Beschwerden zu kämpfen- Spitzenreiter sind die Übelkeit, gefolgt von Sodbrennen und Verstopfung (Obstipation).
Hiergegen werden wieder- wie bereits in Teil 1 bei der Erkältung- rezeptfreie Medikamente vorgestellt, die man bedenkenlos anwenden kann, sowie alternative Methoden und Allgemeinmaßnahmen, welche man zuerst immer ausprobieren sollte, bevor man zu den "richtigen" Arzneistoffen greift. Wenn nicht explizit angegeben, gilt auch hier für die Dosierdauer: so kurz und niedrig dosiert wie möglich.

Glücksmomente 11/2015

Der Montag ist da und um wieder guter Dinge in die neue Woche zu starten, gibt es zusammen mit MamaMiez  und vielen anderen Bloggern die persönlichen Glücksmomente der vergangenen Woche!

Sonntag, 15. März 2015

Nominierung zum "One lovely Blog Award"

One Lovely Blog Award



Die liebe Jessi von Terrorpüppi hat mich zum "One lovely Blog Award" nominiert, was ich natürlich gerne annehme.Vielen Dank hierfür!
Auch dieser hat das Ziel -ähnlich wie der  "Liebster-Award"- kleinere Blogs untereinander zu vernetzen, so bekannter zu machen und sich auch gegenseitig besser kennenzulernen.
A propos kennenlernen, in diesem Award werdet ihr 7 mehr oder weniger interessante Fakten über mich erfahren.

Freitag, 13. März 2015

Freitag, der 13.- einer dieser Tage

Dieses Bild ist so schwarz wie meine Stimmung. Kennt ihr solche Tage, wo einfach alles scheiße ist? Wo man keinerlei Motivation zu gar nichts hat und jeder Handgriff zu viel ist? Wo es selbst nervig ist, eine WhatsApp-Nachricht zu beantworten, geschweige denn ans Telefon zu gehen?Nun, zum Glück habe ich das recht selten, aber heute ist einer dieser Tage.

Donnerstag, 12. März 2015

{Tagebuch} 28. Woche- die Zeit rast

https://www.flickr.com/photos/michaelriedel_at/3610943733
Tja, eigentlich war diese Woche komplett ereignislos und ich weiß gar nicht, was ich groß darüber berichten könnte. Aber irgendwie schaffe ich es ja immer, eher zu viel zu sabbeln. 
Jetzt ist nun der 3. Trimenon angebrochen (zumind. laut einiger Rechnungen). Die versprochene Power, Antriebskraft und Energie, welche einen ja angeblich im zweiten Drittel heimsuchen sollen, habe ich scheinbar leider irgendwie verfehlt. Hmpf, zu spät. Ich bin ja mal gespannt, ob es im weiteren Verlauf nun so anstrengend wird, wie man häufig liest.