Sonntag, 8. Februar 2015

Umstandsjeans- ein Vergleich





Wie ich schon erwähnt habe, trug ich bislang fast ausschließlich Stretchkleider mit normalen Oberteilen. Ansonsten besaß ich bislang kaum Umstandsmode, wenn man von 2 H&M-Jeans absieht, die ich schon in der 12. SSW erstanden hatte und die ich anfangs (sprich in der Umkleide) unglaublich toll fand -warum sich diese Begeisterung nicht hielt, werde ich im Folgenden erklären. Jedenfalls schlug ich vor kurzem zu, als ich 2 Mamalicious-Jeans in einem Möbelhaus(!) entdeckte; diese will ich für Euch nun mit den H&M-Hosen vergleichen:

Zur Auswahl stehen folgende Modelle:


Von Mamalicious sind eine graue Slim-Jeans in Größe 28/34 für 49,95€ (Bild ganz oben links), ebenso wie klassisch blaue Bootcut in 27/34 für knapp 40€ vertreten. Bei dem Modell von H&M handelt es sich um eine Skinny-Jeans, die ich mir blöderweise dank Euphorie in der Umkleide gleich zwei Mal gekauft habe, einmal in einem beschichteten Schwarz und einmal in dunkelblau (kein Foto, da identisch mit der dunklen), jeweils Größe 36. Kostenpunkt war bei rund 30€ (blau) bzw. 40€ (schwarz).
Alle Modelle haben einen tiefen Bund und ein integriertes Bauchband.
Die Fotos sind allesamt im 7. Monat bei 25+4 entstanden .

1. H&M skinny
Beschichtung erzeugt eine leichte Lederoptik
Von dieser Jeans war ich in der Umkleide tierisch angetan. Normalerweise passen mir H&M-Jeans vorne und hinten nicht, hier schien aber alles zu stimmen: ein toller Sitz, der Schnitt hat einen knackigen Po gemacht und insgesamt war die Hose sehr bequem zu tragen ohne Einengung oder Faltenbildung. 
Leider war bereits nach dem ersten Waschen nicht mehr viel von der Begeisterung übrig: die Hosen haben sich dermaßen geweitet, dass sie einfach nicht mehr so vorteilhaft aussahen, wie beim Probieren. So wirkt der Hintern plötzlich nicht mehr knackig, sondern mutiert zum Flacharsch (wobei ich da leider auch nicht allzu üppig ausgestattet bin), an den Oberschenkelinnenseiten bilden sich im Laufe des Tragens kleine Reiterhosen aus, die einen voluminöser wirken lassen, als man tatsächlich ist.
Und das größte Problem: die Hose rutscht nach kurzem Tragen -und zwar massiv. Der Schritt befindet sich dann plötzlich 10 cm tiefer und man ist ständig am Nachziehen. 
Auch der Bauchgurt ist viel zu groß, gerade unter der Brust steht er übermäßig ab, so dass sich bei der darüber liegenden Kleidung ständig Falten abzeichnen. Evtl. würde sich letzteres mit zunehmenden Bauch (wobei ich hoffe, dass dieser dann nicht direkt unter der Brust sitzt!) bessern, doch sehe ich hier noch ein weiteres Problem: die Hosenbeine sind ab dem Knie so dermaßen eng geschnitten, dass man kaum wieder raus kommt; ich habe den Eindruck, dass sie direkt unterm Knie genauso eng/weit sind, wie an den Fesseln:
Und ich habe jetzt noch wirklich schlanke Unterschenkel ohne Wassereinlagerungen, trotzdem ist es so schon äußerst mühsam. Wie das dann mit einer 9-Monats-Kugel sein soll, mag ich mir nicht vorstellen.
Deshalb wäre hier auch eine Größe kleiner keine Option, denn ich würde einfach nicht in die Hose reinkommen.
Und nun noch ein weiteres Manko: der Stoff ist extrem kältedurchlässig, dass man die Jeans zu dieser Jahreszeit tatsächlich nicht tragen kann- die Haut drunter kühlt richtiggehend aus. Sie sind sogar kälter, als wenn ich eine normale, dünne Strumpfhose anhabe, und das will was heißen.
Für mich sind diese Hosen trotz anfänglicher Begeisterung leider nicht mehr empfehlenswert.

2. Mamalicious slim

Hier habe ich lange zwischen Größe 27 und 28 geschwankt und habe mich letztendlich für die etwas Größere entschieden, da die Jeans in 27 wie eine Leggings aussah. Dies habe ich nach dem 1. Waschen leider ein bißchen bereut, da sich auch diese Jeans ziemlich geweitet hat (vielleicht lerne ich das auch irgendwann einmal...). Dies wiederum führt dann logischerweise auch zur Faltenbildung, dennoch wirkt die Hose im Laufe des Tragens nie so unvorteilhaft wie die von H&M. Und das wichtigste: sie bleibt trotzdem sitzen! Der Schritt bleibt da, wo er sein soll! Auch das Bauchband ist nicht so riesig wie das von H&M, es ist zwar wieder direkt unter der Brust etwa lapprig, aber kein Vergleich- und unter der Kleidung gibts auch keine Faltenbildung. Insgesamt ist die Hose zwar durch die Dehnung nicht mehr so slim wie sie ursprünglich sein sollte, aber sie sitzt trotzdem ohne zu rutschen. Bin ja auch selbst schuld, evtl. wäre die kleinere Größe doch besser gewesen. Auf den Bildern habe ich sie übrigens den zweiten Tag in Folge an, deshalb auch die relativ vielen Falten.

3. Mamalicious bootcut

Dieses Modell besteht aus einem etwas festeren und nicht ganz so stretchigen Stoff wie die beiden anderen. Deshalb dehnt sie sich nach dem Waschen auch nicht so aus, sitzt aber trotzdem extrem bequem ohne zu drücken. Das Bauchband hier hat nun die für mich ideale Größe, guter Sitz ohne zu leiern, aber noch viel Dehnbarkeit für den wachsenden Bauch vorhanden. Die Hose bleibt den ganzen Tag im Ursprungszustand, keine Faltenbildung o.ä. Auf den Fotos ist sie direkt nach dem Waschen abgelichtet.

Mein Fazit
Auch wenn ich anfangs von H&M wirklich begeistert war, ist die Qualität der Mamalicous-Jeans doch deutlich höher, und das bei annähernd gleicher Preiskategorie.


Hier mit Bauchband getragen als Verlängerung zu einem normalen Rolli:

1 Kommentar:

Ich freue mich über einen Kommentar von Euch!