Mittwoch, 15. April 2015

{Tagebuch} 33. Woche: (Un)professionelles Fotoshooting


Diese Woche war sehr wenig los. Ich war noch immer krank geschrieben und sollte viel "ruhen", was aber eher dazu führte, dass ich recht antriebslos war und mich effektiv zu gar nichts mehr aufraffen konnte. So fristen die Sach-Bücher, die ich unbedingt lesen wollte, nach wie vor ein einsames und verstaubtes Dasein (dafür verschlinge ich nach wie vor Psychothriller) und ich bin an einem neuen Tiefpunkt der Nullmotivation angelangt.
Immerhin hatte ich diese Woche einige soziale Kontakte und habe u.a. eine Studienkollegin nach Ewigkeiten wieder getroffen. Dafür war babytechnisch eigentlich gar nichts gebraten, lediglich unser "privates" Fotoshooting wurde in Angriff genommen.
Nachdem ich ja letzte Woche ein professionelles wahrgenommen habe, kam Herr M. spontan auf die Idee, sich bei einem Freund eine Spiegelreflexkamera auszuleihen und selbst noch ein paar Bilder zu schießen. Also haben wir jede Menge "Requisiten", darunter einen Paravent, eine hohe Dekoblumenvase, Babyschuhe und natürlich Stan, das Schaf zusammengetragen und haben mit Decken ausgestattet fast professionell eine Fotoecke arrangiert.
Ich durfte mich dann mit Unterwäsche bekleidet in die verschiedensten Positionen schmeißen (ähm ja, sprich im wal-ischen Zeitlupentempo mehr oder weniger dekorativ irgendwie positionieren, so dass der mittlerweile recht große Bauch noch besser zur Geltung kommt).
Hier als kleinen Hinweis (dieser vom echten Profifotograf) an alle, denen ein Shooting noch bevorsteht: wenn man liegt, unbedingt ins Hohlkreuz gehen und den Bauch rausstrecken (grenzt fast an Arbeit!)- dadurch kommt der Bauch super zur Geltung, wirkt aber nicht plump. Ansonsten sieht der Rumpf einfach nur seltsam DICK (und nicht unbedingt schwanger) aus.
Wir hatten jedenfalls viel Spaß und ich war extrem überrascht, welchen Qualitätsunterschied eine Spiegelreflex im Gegensatz zu einer normalen Digicam ausmacht. Herr M. hat auf kürzeste Zeit knapp 500 (!!!) Fotos geschossen, wobei ich aber dank Serienaufnahmefunktion und dem professionellen Arbeiten (sprich gleiches Motiv mind. 15 Mal fotografieren) bestimmt 3/4 davon gelöscht habe.
Einige Bilder werde ich in einem separaten Post zeigen. Und jetzt bin ich angefixt und möchte trotz fotografischer Nullkenntnisse auch unbedingt eine Spiegelreflexkamera haben. AHHHH!

Ja, ansonsten bin ich nun offiziell im 9. Monat und der Endspurt ist in Sicht.
Die Yetin hat sich trotz meiner seltsamen Verrenkungen immer noch nicht gedreht und sitzt exakt so da, wie seit Monaten. Ich hege langsam den Verdacht, dass ihr Kopf irgendwo angewachsen ist?! Seitdem ich dank der Gyn weiß, dass der harte "Knubbel" ihr Kopf und keine selektive Gebärmutterverhärtung ist, kann ich nun selbst die Lage tasten- und ihr Oberteil bewegt sich keinen Millimeter. Hrmpf. Anfang der 35. SSW geht es zum Moxen, ansonsten bleibt mir außer Hoffen bislang nicht viel übrig.
Ohne jetzt (absichtlich!) allzuviel darüber nachgedacht zu haben, würde ich rein vom Gefühl her mittlerweile tatsächlich zu einem Kaiserschnitt tendieren, sollte sie sich wirklich nicht mehr drehen. Aber auch hier warte ich zunächst nochmal ab.

Gesundheitlich war die Woche mäßig, dank des vielen Liegens sind meine Ischiasprobleme fast weg (yeah!), aber die Übelkeit kehrt zurück (nay!). Fast jeden Abend Erbrechen (zum Glück nur abends) und nachts so einen fiesen Reflux, dass mir nun schon 3 Mal im Schlaf die Magensäure in die Atemröhre geschossen ist und ich jedes Mal hustend und um Atem ringend hochgeschreckt bin. Pff.

Aber das Ende ist mittlerweile absehbar, und ich weiß nicht, ob ich mich freuen soll oder ob ich nicht doch wieder Angst kriege, weil es ja plötzlich so schnell *hüstel* geht. An das Umsorgwerden von Herrn M. könnte ich mich nämlich wirklich gewöhnen (ähm, also habe mich schon gewöhnt!)- aber ich fürchte, nach der Geburt wird dies eher der Yetin gelten. Also muss ich zumindest dies noch genießen =)

Kommentare:

  1. Ein wunderschönes Bildchen! ❤
    Da schlummern ja wahre Talente in Deinem Mann! ����
    Richtig klasse!
    Meiner kann leider so garnichtgarnicht fotografieren, so bleibt mir (trotz teurer Spiegelreflex) nur der Gang zur Fotografin. Aber da habe ich glücklicherweise einen Goldschatz an der Hand. ☺

    Ansonsten: Alles genießen. Die Zuwendung deines Mannes, das Lesen (Hach, was habe ich damals für Bücher regelrecht verschlungen...) und die letzten "Exklusiv-Wochen" mit der Yetin.
    Alles Liebe weiterhin! ❤

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschönes Foto von dir, das hat dein Herr M wirklich klasse hingekommen :) Die Bilder werden garantiert für euch immer eine tolle Erinnerung an den Endspurt bleiben :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über einen Kommentar von Euch!