Sonntag, 26. April 2015

{Tagebuch} 34. Woche: Babyzimmeraufbau und Gynbesuch


Am Mittwoch erhielt ich spätnachmittags einen Anruf von Hermes, dass am Donnerstag früh das bestellte Babyzimmer geliefert wird. Na vielen Dank, so stelle ich mir eine "rechtzeitige Kontaktaufnahme zur Vereinbarung eines Liefertermins" vor, um die ich bereits im Vorfeld explizit gebeten habe. Aber Aufregen lohnt nicht, da ich an diesem Tag ohnehin frei hatte. Also habe ich mich viel mehr gefreut, dass das Zimmer sogar schneller als erwartet eintraf.

Angesichts der Paketanzahl war ich dann doch leicht erschrocken: 16 Riesenpakete- und damit meine ich riesig! Dankenswerterweise waren die Hermes-Männer so nett und haben mir noch kurz beim Auspacken geholfen und etwa die Hälfte der XXL-Kartons gleich wieder mitgenommen- trotzdem blieben nach dem endgültigen Auspacken wahre Unmengen an Abfall über: 7 gelbe Säcke randvoll mit Plastikzeugs, sowie Papiermassen, dass wir die nächsten 4 Abholungen der Papiertonne damit sukzessive füllen müssen.


Der Zimmeraufbau selbst gestaltete sich als...zeitaufwändig. Zunächst einmal mussten wir feststellen, dass jedes einzelne Brett komplett foliert war und ich habe insgesamt ca. 4 Stunden lang die Folien heruntergezuzelt. Auch gar nicht so leicht, denn diese war so sorgfältig aufgebracht, dass man kein Anfang und kein Ende finden konnte. Eigentlich hätte ich sie am liebsten drauf gelassen...

Und von der Aufbauqualität waren wir doch etwas enttäuscht. Wir hatten uns für Paidi-Möbel entschieden, die qualitativ ja eigentlich einen guten Ruf haben- was den Aufbau betrifft, können wir das nicht bestätigen: teils waren die Löcher falsch vorgebohrt oder nicht tief genug und die bebilderte Anleitung war einfach nur grausam. Ich sag mal so, die Möbel vom gelben Schweden sind da nachvollziehbarer zum Aufbauen.
Aber nachdem v.a. Herr M. am Karfreitag und -samstag geschuftet hat, sind wir nun stolze Besitzer von (aufgebauter/m!!!) Wickelkommode, Babybett, Schrank und Regal.


Am Ostersonntag hatten wir dann Besuch von Freunden, die gleich helfen durften, die bislang noch im jetztigen Yetinnen-Zimmer stehenden Schreibtisch und Büroregale rauszutragen und nun haben wir tatsächlich ein komplettes Kinderzimmer. Allerdings sehr undekoriert und da wird auch nicht mehr viel geschehen- ich bin kein Fan von Wandtattos oder bunten Tapeten, lediglich mit ein paar Bildchen könnte ich mich noch anfreunden.



Ostern selbst haben wir auch nicht groß gefeiert, nur eben mit besagten Freunden Kaffee getrunken. Aber ich habe von Herrn M. sogar ein Osternest gefüllt mit meinen Lieblingsschoki-Sachen erhalten. Versteckt auf schwangerenkompatibler Höhe- einem Stuhl =)



Ostermontag hatten wir den Partnerabend beim GVK, auch dieser war ganz nett und ziemlich informativ was den Geburtsablauf betrifft. Und wir mussten nicht zusammen irgendwelche fiktiven Wehen veratmen. Allerdings hatte die Hebi eine nette Geschichte eines Pärchens parat, dass bei der Entbindung synchron im Chor geatmet hat und zwar war das Ausatmen (wie gesagt, als Duo!) jedes Mal ein: "kooooomm raaaaaaus!!!". Und das ganze 10 Stunden lang. Alle paar Minuten. Nach dem Kurs waren wir dann noch beim Inder essen, aber leider hatte sich über Ostern die Erbrechens-Problematik wieder so verschlimmert, dass nichts mehr lange im Magen bleibt. Das Geld hätten wir uns also effektiv auch sparen können.

Bei 33+6 hatte ich dann wieder meinen Frauenarzttermin, von dem ich bereits hier berichtet habe. Alles in allem nicht sooo erfreulich, aber das Wichtigste ist, dass es der Yetin gut geht, mit dem Rest muss ich mich halt irgendwie arrangieren.
Daraufhin habe ich dann auch meine Kliniktasche gepackt und festgestellt, dass ich keine knöpfbaren Oberteile besitze- und auch keine Hausschuhe! Aber der Rest steht bereit, wobei sich die Yetin doch bitte -egal wie unerträglich ich die Schwangerschaft momentan finde- noch etwas Zeit lassen soll.

1 Kommentar:

  1. Hihi das problem mit den verflixten möbeln...mein mann ist tischler und er meinte beim aufbau der babymöbel "für das geld könnte man meinen vorgebohrte löcher zu bekommen" Ärgerlich. Aber jetzt habt ihr es ja geschafft und ihr könnt hoffentlich bald mit eurer maus heim ;-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über einen Kommentar von Euch!