Donnerstag, 8. Oktober 2015

Kinder halten jung?!

Ich trage seit Jahrezehnten Kontaktlinsen. Eigentlich. Denn in der Schwangerschaft sind diese einer Brille gewichen, da ich so dermaßen trockene Augen hatte, dass es mit den Linsen keine 5 Minuten gut ging. Und wie das so ist...mittlerweile sind die Augen zwar wieder ok, aber die Brille ist geblieben. Schließlich dauert das Linseneinsetzen bestimmt eine gute Minute, und diese in der Früh übrig zu haben ist natürlich ein Ding der Unmöglichkeit (btw., habe ich schon mal erzählt, dass ich nie so enden wollte? Tja, nun besteht mein "Beauty"-Programm in der Früh aus 5 Minuten -inkl. Waschen- und ich bin ein wahrer Multitasker). Aber egal, jedenfalls wollte ich mich letzte Woche mal wieder ein bißchen aufhübschen. Ich hatte Geburtstag, es war ein strahlend schöner, sonniger Tag und ich beschloß, mir mal wieder die Kontaktlinsen einzupflanzen und mich etwas mehr zu schminken.

Mit Linsen in den Augen stand ich dann im gleißenden Sonnenlicht vor dem Spiegel- und erschrak: diese FALTEN- waren die schon immer da? Krähenfüße ist eine dezente Untertreibung für diese plötzlich um meine Augen entstandenen Krater. Bei einem Schritt Abstand vom Spiegel wurde das Gesamtbild gleich nochmal viel schlimmer. Die "Krähenfüße" befanden sich auf (nicht ganz so) dezentem blauen Untergrund, der Blick müde, die Augen leicht gerötet- Gesamteindruck: Fertig.Verlebt. Kaputt. WAH!

Mich beschlich das dezente Gefühl, dass möglicherweise meine Brillenstärke nicht so optimal ist. Oder selbige nicht gründlich genug geputzt wird. Oder dass sie einfach kaschiert.
Zahlreiche durchwachte Nächte zollen langsam ihren Tribut. Der mittlerweile zur Nervenberuhigung nach den anstrengenden Tagen viel zu oft komsumierte abendliche Rotwein tut sein übriges ( nein, ich habe kein Alkoholproblem. Glaube ich.). Auch die täglichen Kaffeemassen, um den viel zu früh begonnenen Tag irgendwie zu begrüßen, sind sicher nicht optimal. Ganz zu schweigen von der sehr ausgewogenen Ernährung: entweder ich komme gar nicht zum essen oder ich stopfe mir schnell irgendwas Auffindbares zwischen die Kiemen. Also fastfood. Oder Schoki. Oder ein Stück fetten Käse.

Bei all diesen Mängeln kann auch ein täglicher Spaziergang an der frischen Luft (Wagenschieben ist DER neue In-Sport!) nichts mehr ausrichten. Mein Teint wirkt auch eher gräulich. Und bei genauerem Blick in den Spiegel habe ich was vom Heroin-Schick der 90er: ich wirke ziemlich abgemagert. Komisch, dass mir das erst mit Kontaktlinsen auffällt- vielleicht sollte ich die Brille doch nochmals überprüfen lassen? Ein Gang auf die Waage bestätigt dies- ich wiege weniger als vor der Schwangerschaft, nur noch knapp 51 Kilo. Für viele sicher ein Luxusproblem- ich kann bei Stress kaum was essen. Und stressig war die letzte Zeit definitv. Leider sieht man dies.

Kann ich das nun alles aufs Baby schieben? Sicher nicht, eine gesündere Ernährung wäre bestimmt irgendwie möglich. Und vielleicht sollte ich zum Stressabbau lieber Yoga betreiben, statt die Weinflasche zu öffnen.
Aber ein großer Teil davon ist sicherlich dem Schlafmangel geschuldet. Hoffe ich.
Ziemlich desillusioniert setzte ich die Brille wieder auf. Die Krähenkrater traten optisch zurück. Besser. Aber es lässt sich nicht leugnen: ich werde alt. Und wer hier eine Pointe sucht: es gibt keine. Kinder machen alt.


(Gepostet mit grünem Smoothie in der Hand. Angereichert mit Acai-Beerenpulver, Weizengras und Matcha).

1 Kommentar:

  1. "Es gibt keine." - da musste ich lachen. Den Rest kann ich soooo gut verstehen, ich vermeide auch lieber den genau musternden Blick in den Spiegel. Von den grauen Haaren mal ganz zu schweigen. Aber wie dir hilft mir auch die Tatsache, dass meine Augen gefühlt um 5 Dioptrin schechter sehen, ich natürlich aber nicht daran denke, mir eine neue Brille zuzulegen...

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über einen Kommentar von Euch!