Donnerstag, 29. Dezember 2016

Meine Verfehlungen als Mutter


Das Jahresende ist doch mal eine ganz gute Zeit für eine kleine Beichte. Bevor Lilly auf der Welt war -und auch noch, als sie kleiner war- gab es viele Dinge, die ich (nicht) machen wollte oder aber die mir als so selbstverständlich erschienen, dass ich nie darüber nachgedacht habe, sie (nicht) zu machen. Die Realität sieht aber mittlerweile anders aus:

Sonntag, 4. Dezember 2016

Wie es mir so geht...


Ich muss gestehen, mir ist kein besserer Titel eingefallen. Wie man sieht, ist schon der 2. Advent und dieser Post soll ein update dazu sein, wie es mir im letzten Jahr (!) nach meinem Nervenzusammenbruch so ergangen ist.
Zum einen bin ich noch immer in Therapie und habe die Stunden, die die Krankenkasse zahlt, noch immer nicht alle wahr genommen. Dies liegt v.a. daran, dass sowohl meine Therapeutin in sämtlichen Schulferien Urlaub nimmt und auch Herr M. regelmäßig Urlaubsvertretungen machen muss, wo er dann Lilly logischerweise nicht betreuen kann. Und sie zu den Gesprächen mitzunehmen...da käme ich nicht zum reden!